Herausforderung

Für viele Familien und Angehörige behinderter Kinder, Jugendliche und erwachsenen Menschen stellt die Therapie mit Meeressäugern (Florida, Israel ...) nach vielen anderen Therapien oftmals die einzige noch verbleibende Möglichkeit dar, eine Tür — und wenn es eine noch so kleine ist in ein für sie selbstständigeres und entspannteres Leben zu öffnen.

Langjährige Erfahrungen von Therapeuten und Familien zeigen, dass Delphine und Wale oder die Erinnerung an die Meeressäuger vor allem eine sehr positive Wirkung auf geistig, körperlich und/oder psychisch beeinträchtigte Kinder, Jugendliche und erwachsene Menschen haben.

Da Therapien mit Meeressäugern in Deutschland nicht oder nur eingeschränkt möglich sind und viele beeinträchtigte Menschen häufig langen und strapaziösen Reisen zu den Therapien aus gesundheitlichen oder finanziellen Gründen nicht machen können, ist das sonarium-Konzept entstanden.

Das sonarium-Konzept ermöglicht sowohl Vor- und Nachbereitungen von Therapien mit Meeressäugern als auch mögliche Alternativen dazu.